Wann kann ich einen Gesellschafterdarlehen mit der GmbH schließen?

Ein Gesellschafterdarlehen ist eine einfache und flexible Möglichkeit, der GmbH als Gesellschafter Geld zur Verfügung zu stellen. Erfahre in diesem Artikel, auf welche Details dabei zu achten ist.

 
Ein Gesellschafterdarlehen kannst Du in dem Zeitpunkt schließen, indem die GmbH rechtlich existiert. Das wäre zwar bereits bei der Beurkundung der Fall, jedoch wäre eine allgemeine Empfehlung, bis zur Eintragung im Handelsregister zu warten, damit die GmbH ihre gesamte Rechtswirkung entfalten kann.
 
Achte bei der Erstellung bitte darauf, dass eine Zinsvereinbarung verabredet wird, die einem Fremdenvergleich standhält. Wären die Zinsvereinbarung im Marktvergleich zu hoch, könnte das Finanzamt darin eine verdeckte Gewinnausschüttung mit der Folge erkennen, dass die gezahlten Zinsen bei der GmbH nicht als Betriebsausgaben, sondern als Gewinn versteuert werden.
Im Ergebnis ist es Ratsam, die Details in einer konkreten Einzelfallberatung durch einen Steuerberater feststellen zu lassen.
 
Disclaimer:
Die Informationen auf dieser Internetseite dienen allgemeinen Informationszwecken und beziehen sich nicht auf die spezielle Situation einer Einzelperson oder einer juristischen Person. Sie stellen keine betriebswirtschaftliche, rechtliche oder steuerliche Beratung dar. Im konkreten Einzelfall kann der vorliegende Inhalt keine individuelle Beratung durch fachkundige Personen ersetzen. Für Entscheidungen eines Nutzers dieser Internetseite, die lediglich auf Grund der Informationen auf dieser Internetseite und ohne geeigneten fachlichen Rat und ohne gründliche Analyse der betreffenden Einzelsituation getroffen werden, übernehmen wir keine Verantwortung.