Wann ist ein Firmenwagen sinnvoll?

Die Fremdüblichkeit muss stets gegeben sein

Bei einer Vorsteuerabzugsberechtigung ist das Thema Firmenwagen besonders interessant. Als Gesellschafter ist es möglich kein Gehalt zu beziehen und trotzdem einen Firmenwagen zu fahren. Der Firmenwagen wird um den geldwerten Vorteil privat versteuert. Er wird somit zur Gehaltszahlung.

Durch das Konstrukt Firmenwagen sind in der Regel die laufenden Kosten der GmbH erlöst.

Zu beachten ist: die Fremdüblichkeit muss stets gegeben sein.

Im Fall der selbstständigen Tätigkeit sollte der Firmenwagen zu 50% im Zusammenhang mit der betrieblichen Nutzung stehen. Wenn Du Angestellter Deiner eigenen GmbH bist, gilt folgende Argumentation: Du zahlst bereits Lohnsteuer auf den Firmenwagen bzw. wird der Firmenwagen bereits voll versteuert, daher wird kein Nachweis über die 50% betriebliche Nutzung gefordert.

Natürlich solltest Du plausibel verargumentieren können, warum der Firmenwagen für Deine Berufsausübung wichtig ist.

Als reiner Trader ist es schwierig sein Fahrtenbuch zu begründen.

Je aktiver man mit der Gesellschaft ist, desto plausibler können Kosten, wie Geschäftsreisen oder -essen, geltend gemacht werden.

 

 

Disclaimer:
Die Informationen auf dieser Internetseite dienen allgemeinen Informationszwecken und beziehen sich nicht auf die spezielle Situation einer Einzelperson oder einer juristischen Person. Sie stellen keine betriebswirtschaftliche, rechtliche oder steuerliche Beratung dar. Im konkreten Einzelfall kann der vorliegende Inhalt keine individuelle Beratung durch fachkundige Personen ersetzen. Für Entscheidungen eines Nutzers dieser Internetseite, die lediglich auf Grund der Informationen auf dieser Internetseite und ohne geeigneten fachlichen Rat und ohne gründliche Analyse der betreffenden Einzelsituation getroffen werden, übernehmen wir keine Verantwortung.